Backup Strategie On Site

Hallo zusammen,

wir haben eine Pascom onsite Anlage mit der wir sehr zufrieden sind. Als Hardware verwenden wir die Anlage von pascom (wird die eigentlich noch verkauft? Auf der Webseite nicht auffindbar)

Bei Pascom bis Version 17 war es ja kein Problem aus dem Backend der Telefonanlage ein bootbares Image zu erstellen. Dieses Image haben wir als Bootimage für eine VM verwendet was quasi unser Notfallsystem dargestellt hat falls etwas schief geht.

Diese Möglichkeit bietet pascom 19 nicht mehr an. Backups können nur für die einzelnen Container gemacht werden. Müsste ich jetzt die Installation in einer VM durchführen und dann das Backup des Containers einspielen?

Wie machen das andere mit einer Notfalllösung wenn die Pascom TK-Anlage (Version 19) auf dezidierter Hardware läuft?

Viele Grüße
Christian Rapp

Hallo @crapp,

bei Hardware gestaltet sich das i.d.T. etwas schwierig. Du würdest aus aktuellem Image eine VM Aufsetzen und das DB Backup verwenden um die PBX Instanz anzulegen. Die Interfaceeinstellungen (Netzwerkeinstellungen + Provisionierungskeys) müsste man separat sichern. Die VM könnte man dann ja in der Therie mit korrekten Netzwerkeinstellungen in einem abgeschnittenen VLAN schonmal aufsetzen um im Worst Case schneller reagieren zu können.
Hier die Anleitung um ein DB Backup zu erstellen:

Und weil du danach gefragt hattest, folgende Hardware verkaufen wir aktuell noch:
https://www.pascom.net/doc/de/server/appliance/

Grüße,
Steve

Danke für die Hinweise zum Backup so öhnlich werde ich das machen.

Den Eintrag in der Doku zu der Appliance hatte ich gefunden. Da es aber keine richtige Produktseite auf der Homepage gibt, bin ich davon ausgegangen, dass es die Appliance nicht mehr neu zu kaufen gibt.

Wenn ich nochmal zu der Appliance etwas fragen dürfte. Wir haben die Appliance Anfang 2017 gekauft. Ich glaube das ist ein etwas anderes Modell als in der Doku (4cores, 4gb Ram). Für wieviele Endgeräte würdet ihr denn diese Appliance empfehlen? Wie haben momentan 20 Endgeräte an der Anlage (alles pascom Softphone). Wollen jetzt auch Video Telefonie und Android Anbindung nutzen. Gerade wenn jemand das Screen Sharing feature verwendet scheint die Last auf der Appliance massiv zu steigen.

Wir überlegen deshalb die Anlage gleich auf unseren großen Servern in einer VM zu installieren. Da könnten wir beliebig Cores und Ram drauf schmeißen.

Die Pascom Cloud ist für uns momentan kein Thema. Erstens weil wir das Lizenzmodell wecheln müssten und zweitens weil wir dann uns Gedanken machen müssten wie wir das Thema Isolation der VPN Verbindung aus der Pascom Cloud in unserem Netzwerk angehen. Außerdem finden wir es gut mit Updates auf neue Versionen abwarten zu können :slight_smile:

Empfehlen würde ich gleich den Weg zur VM, da hat man zum einen u.U. bereits eine HA Lösung und mittels Snapshot ein leichter wiederherstellbares Backup.
Bei älterer Hardware kommt es darauf an ob es so etwas war/ist:
https://www.pascom.net/doc/de/server/appliance-soho/
Hier ist die empfehlung glaube ich bis zu 10 User (Endgeräte gerne mehr, SIP Accounts benötigen nicht viel resourcen, Clientanbindugn usw. ist wesentlich hardwarehungriger).
Oder sowas:
https://www.pascom.net/doc/de/server/appliance-smb/
Das wäre auf alle Fälle ausreichend für bis zu 50 Benutzer meine ich, das Problem ist hier eher das es mehrere Revesionen von der Beronet-Appliance gab und nur auf der neuesten lässt sich pascom18/19 installieren.
Wie erwähnt würde ich aber gleich den Weg zur VM empfehlen.

Grüße,
Steve

1 Like

Danke für die Infos, wir werden über kurz oder lang auf eine VM umstellen…