CPU Last auf Windows Terminalservern

Hallo Zusammen,

mir fällt vereinzelt immer mehr bei verschiedenen Kunden auf, dass der Pascom Client auf Windows Terminalservern recht viel CPU benötigt.
Auffällig hierbei ist, dass das Verhalten nicht immer und auch nicht bei allen Kunden auftritt.
Es scheint auch egal zu sein welche Anlagen Version bzw. ob Onsite oder Cloud verwendet wird.
Ist in beiden Szenarien schon aufgetreten.

Es handelt sich auch immer nur um einen Task der im Schnitt ca. 20% CPU Last erzeugt.
Alle anderen Tasks des Clients befinden sich stets zwischen 1%-5% CPU Last.
image

Hat evtl. schon jemand anderes ebenfalls dieses Verhalten feststellen können und einen Hinweis woran das liegt?

Vielen Dank.

Guten Morgen.

Das Problem kenne ich. Was die Ursache ist, weiß ich leider auch nicht.
Ich meine mich erinnern zu können, dass wir uns damals an den Support gewendet haben und der dies untersucht hat.
@ambiFOX könnte da eventuell mehr zu sagen.

Gruß Marius

Wird der Client nur so genutzt oder wird aktiv darüber telefoniert ?
Wir haben beobachtet, dass bei Nutzung von Headsets über den Thin Client und aktiver Telefonie die Prozessorlast extrem steigt.
Laut Dell soll das besser werden wenn in den Servern Grafikkarten und Soundkarten verbaut seien, diesen sollen dann die Codec Berechnung übernehmen.

Ich würde über einen Terminalserver generell nie das Softphone benutzen.
Unsere Clients auf den Windows Terminalservern werden möglichst auch immer mit dem “–rdp” flag in der Verknüpfung ausgeführt um das Softphone zu deaktivieren.

Aktuell erhalte ich wieder häufiger die Meldung, dass der Client Terminalserver auslastet.
Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Wir hatten das Problem bei einem Kunden auch. Es wurden hier die Einstellungen im Client geöffnet und nicht wieder geschlossen. Somit hat der TS immer versucht ein Videobild, das weiße Bällchen (Test Source), darzustellen.