Pascom Client - Profile überschreiben gesperrte Konfiguration an Tischtelefonen

Haben Montag unsere Onsite-Anlage auf 19.23 aktualisiert.
Die ersten Nutzer experimentieren grade mit Profilen herum, jetzt ist folgendes aufgefallen:

Tischtelefon ist Snom D345, nicht Nutzerkonfigurierbar, einem Arbeitsplatz zugewiesen.

Nutzer meldet sich am Arbeitsplatz an und wechselt danach im Pascom Client auf das vordefinierte Profil “Bitte nicht stören”
Im Telefon werden dann die FollowMe-Settings TROTZ Konfigurationssperre überschrieben.

Der Nutzer hat sich dann am Ende seines Arbeitstages vom Arbeitsplatz abgemeldet.
Am Folgetag hat der Nutzer seinen Pascom Client auf Verfügbar gestellt und sich danach am Arbeitsplatz angemeldet. Das hatte zur Folge, dass der Nutzer nicht anrufbar war, die FollowMe-Einstellungen blieben für das Tischtelefon deaktiviert.

Potentiell müssen die Telefonanlagen-Admins hier jetzt zweimal täglich alle Endgeräte durchgehen, ob die FollowMe-Einstellungen richtig konfiguriert sind, oder der Nutzer muss folgende Schritte durchgehen:
Vom Arbeitsplatz abmelden, Pascom-Profil auf “Bitte Nicht Stören” stellen, am Arbeitsplatz anmelden und Profil wieder auf Verfügbar wechseln. Dann kann man den Nutzer wieder korrekt erreichen.

Gibt es eine Möglichkeit, die Änderungen vonseiten der Pascom zu unterbinden?

Grüße aus dem Münsterland

skribbly & matuwamaka

D.h. die Nutzer haben eigene Profile erstellt, oder?

Falls ja, dürften höchstwahrscheinlich die Profile falsch konfiguriert sein. Es muss nämlich auf definiert werden, was passieren soll, wenn das Profil wieder “verlassen” wird.

Eine gute Anlaufstelle ist hier die Doku Client Profile verwalten und nutzen

Da wird das eigentlich recht gut erklärt.

Nein, der Nutzer hat die vordefinierten Profile “Bitte nicht Stören” und “Verfügbar” genutzt.

Der Nutzer hat sich lediglich vom Arbeitsplatz abgemeldet, bevor er sich wieder auf Verfügbar gesetzt hat.
Das Problem ist aber ein anderes: Die Profile überschreiben TROTZ KONFIGURATIONSSPERRE die FollowMe-Einstellungen für Tischgeräte.

Das ist bekannt und soll eigentlich auch so sein.

Die Profile greifen systemweit und auch durch die Konfigurationssperren hinweg. Es wurde auch bei uns immer mehr gemeldet, dass sie eingehend nicht erreichbar sind.

Zwei Abhilfen, die es in diesem Zuge gibt:

  • Nochmal auf “Bitte nicht stören” gehen und dann wieder auf “Verfügbar” drücken (deaktiviert und aktiviert FollowMe-Einstellungen)

Ansonsten beim Verlassen des Arbeitsplatzes:

  • Zuerst vom AP abmelden
  • “DND” aktivieren

Beim erneuten Anmeldeprozess:

  • Zuerst am AP anmelden
  • “Verfügbar” aktivieren

Eine Deaktivierung der “Systemprofile” ist nach letztem Infostand nicht vorgesehen. DND hat damit also nun auch eine aktive, systemweite Funktion und sorgt für einiges an Kopfschmerzen bei Kunden, die bis dato DND benutzt haben, aber keine Konsequenzen davon tragen mussten (nun sind es die FollowMe-Settings).

Grüße Julian

Hallo @Sou1,

Das stimmt so nicht. Wenn die Rollen am Server richtig konfiguriert sind, können die Systemprofile für die Benutzer einfach ausgeblendet werden. Ausgehend von einer Standardkonfiguration müsste hier nur bei der “Alle”-Rolle der Schalter “Alle Profile automatisch zuordnen” auf “Nein” gestellt werden. Dann erscheint ein neuer Tab “Profil”, und dort einfach auch die beiden Standardprofile wegnehmen. Danach Speichern und Anwenden.

Wichtig: Die (kommenden) Admingesteuerten Profile müssen dann bei dieser Konfiguration ebenfalls manuell zugeordnet werden.

Grüße,
Jan

So wie ich die Dokumentation verstehe, können die Systemprofile NICHT AUSGEBLENDET werden, sondern lediglich das ÄNDERN/ANLEGEN von WEITEREN Profilen wird damit unterbunden. Die Problematik der Standardprofile (inkl. Überschreiben der Konfig-Sperre) wird damit nicht behoben.

Grade bei uns in der Anlage nachgeschaut (Onsite 19.23)

Der Nutzer mit dem wir jetzt grade nochmal getestet haben hat keinerlei Rollen zugewiesen, entsprechend an sich auch keine Berechtigungen.
Also ist auch profile.personal nicht zugewiesen.
Nutzer kann allerdings trotzdem Profile bearbeiten, erstellen, löschen… Uuuund natürlich mit den Standard-Profilen auch die laut System gesperrten FollowMe-Einstellungen überschreiben. Yay :slight_smile:

Hallo @skribbly,

ich habe das gerade selbst nochmal getestet. Das System funktioniert so wie erwartet und in der Dokumentation zu den Rollen beschrieben. Ich habe meinen obigen Konfigurationsvorschlag nochmal etwas ergänzt, da er etwas kurz gefasst war.

Jedenfalls:
Wenn die automatische Zuordnung von Profilen ausgeschaltet ist und die Profile nicht händisch zugeordnet sind, dann sieht der Client-Benutzer die Systemprofile auch nicht.

Das erstellen eigener Profile hängt am Rollentyp profile.personal, und auch hier gilt, dass dieser in mindestens einer Rolle dem Benutzer zugeordnet sein muss, ansonsten kann er keine eigenen Profile erstellen.

Grüße,
Jan

Hey @jlorenz

habe dann grade mit deiner Anleitung im Hinterkopf bei uns auf der Anlage nachgeschaut. Wir weißen, ähnlich zu Firewall-Regeln, generell alles manuell zu, sodass wir größtmögliche Kontrolle haben. Dabei ist wohl durchgerutscht, dass es seit dem Update auf Pascom 18 (Zeitstempel der letzten Änderung ist genau das Update bei uns) eine automatisch zugewiesenen Catch-All-Rolle gibt, in der auch automagisch diese Systemprofile zugewiesen werden. Deshalb “funktioniert” auch die Berechtigung der Durchwahlschalter nicht.

Ist leider aber auch nicht ersichtlich, dass diese Rolle automatisch an alle Nutzer angehängt wird, schaue ich bei automatischer Zuordnung beispielsweise auf meinen Nutzer, dann sehe ich nur unsere eigene Alle-Nutzer-Rolle und die Abteilungsrolle, nicht aber die vordefinierte “Alle”-Rolle. Hier die Bitte, dass die automatisch zugeordneten Rollen auch im Nutzer auftauchen.

Bleibt noch das ‘Problem’, dass Profile die FollowMe-Optionen überschreiben können. Ich gehe als Admin davon aus, dass etwas sich nur dann ändern lässt, wenn ich als Admin es auch explizit freigebe. Und ich denke nicht, dass ich mit dieser Mentalität der Einzige hier im Forum bin.
Wir weisen bei uns im Unternehmen Endgeräte nur in sehr seltenen Fällen direkt einem Nutzer zu, fast immer gehen wir über Arbeitsplätze. Genauso tauschen Nutzer untereinander auch je nach Arbeitsgruppe den Platz und manche Arbeitsplätze sind im Schichtbetrieb mehrfachbesetzt.

Wenn jetzt ein Benutzer sich auf DND stellt und sich dann vom Telefon abmeldet und ein anderer Nutzer sich am selben Arbeitsplatz anmeldet, ist erstmal die Verwirrung groß, dass man ihn nicht anrufen kann.
Ich zumindest war äußerst verblüfft, dass ein Nutzer es geschafft hatte, den FollowMe-Schreibschutz seines Tischtelefons zu überschreiben.
Schade ist auch, dass ich zu diesem, offensichtlich erwarteten Verhalten auch keinen Eintrag in der verknüpften Doku (Hier der aktuelle Stand laut WayBackMachine) finden kann.

Danke für deine Unterstützung, ich hoffe, dass dieses Thema hier im Forum auch einigen Anderen weiterhelfen konnte!