S: Einzelrufnummern im Trunk

Hallo zusammen,

Kann ich in einem SIP-Trunk mehrere unterschiedlichen Durchwahlen verwenden?

Also z.B.
030/12345-00…99
040/332211-000.999

Gruß,
Bytegetter

Wenn es der provider kann: ja :wink:

Ich bin in dem Fall der Provider selbst, ich kann mir also einen Trunk so konfigurieren, wie ich möchte. :slight_smile:

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass dies wohl nicht so einfach ginge. Wie unterscheide ich denn die Stammnummer?

Wenn die Mobydick so läuft, wie ich mir das vorstelle, kann ich den CallCenter-Teil des Unternehmens (kleiner ISP) von der Starface zur Mobydick migrieren. Dazu löse ich einzelne Rufnummern aus dem Trunk der Starface und schiebe den auf einen anderen SIP-Account.

Der Pascom ist das mehr oder weniger egal, solange Du passende Rufregeln für eingehende Anrufe hast. Allerdings müsstest Du ggf. für einen Teil der Durchwahlen ein Mapping in den Rufregeln erstellen und zwar dann, wenn sowohl die 2-stellige als auch die 3-stellige DDI das selbe Ziel rufen sollen.

Und weil ich gerade sehe, dass es sich um komplett unterschiedliche Kopfnummern handelt: Dazu dann zunächst einen Account anlegen und unterhalb dieses Accounts einen weiteren Account hinzufügen, da ja vermutlich der Registrar (=Starface) immer identisch ist.

Gruß
Michael

Kleine Korrektur: Der Siptrunk hängt nicht an der Starface sondern direkt am Softswitch (wo auch die anderen 80000 Kunden dran hängen).

Ich habe mir hier einen Trunk zum spielen eingerichtet:

Vielleicht noch mal zur Verdeutlichung:
Innerhalb dieses Trunks kann ich beliebige Rufnummern aus verschieden Rufnummernblöcken (unabhängig der Vorwahl) hinzufügen.

Die Authentifizierung läuft immer über den gleichen Trunk, nur die signalisierte Rufnummer muss nicht unbedingt eine Durchwahl der Stammnummer sein, sondern kann auch etwas völlig fremdes sein. Ich kann also auf einem Trunk beliebige Rufnummern, Durchwahlen, Einzelrufnummern und Vorwahlen mischen.

Ziel ist es dann, die einzelnen Rufnummern des aktuellen Haupttrunks auf einen weiteren SIP-Account aufzusplitten und ggf. noch weitere Rufnummern zum “spielen” zu haben und um ggf. zwischen den Anlagen hin und her routen zu können.

Beispiel:
Eingangstor Privatkunden ist aktuell auf der Starface. Diese Rufnummer (-111) soll nun auf den 2. Trunk mit der Pascom. Da das geplante neue IVR auf der Pascom auch wieder Auswahlpunkte hat, die auf der Starface liegen, gibt es auf beiden Anlagen Hilfsrufnummern zum hin- und her routen. Die Hilfsrufnummern sind dann idealerweise auf “fremden” Rufnummernblöcken.

Ich will dabei nicht die Anlagen direkt hintereinander schalten, so dass die Anlagen jeweils an eigenen Accounts hängen. Ich kann auf dem Softswitch lediglich eine Kanal-Anzahl von 1-253 einrichten. Dieses Limit wäre aktuell für die Starface (Unternehmensweite Telefonie + Callcenter) zu niedrig, ohne Limit macht mir das aber den Softswitch bei Großraumstörungen “zu”. Da ich auch einen Überlauf zu einem Dienstleister einsetze wird das auf 2x250 Kanäle für Inbound (überlauf kann ich über den Softswitch machen) + 2x250 Kanäle Outbound hinauslaufen.

Gibt es irgendwo eine Doku, was ich da mit den Mappings konfigurieren müsste?

Gruß,
Bytegetter

Hier mal ein Praxisbeispiel:

Bei Durchwahl ${EXTEN:-2} werden von der komplett gerufenen Nummer die letzten beiden Stellen als Ziel ermittelt. Deshalb steht bei Ziel am Ende auch XX. Für dreistellig dann halt XXX und ${EXTEN:-3}.
MIt den beiden Regeln hat man also 2- und 3-stellige Durchwahl abgefrühstückt unter dem Aspekt, dass es dafür auch interne Rufnummern gibt. Bei abweichenden Zielen kann man auch die gewählte Nummer komplett eintragen und dann als Durchwahl manuell eine Nummer eintragen (siehe 3.Zeile von unten). Das würde dann eher Deinem Einzelnummern-Konzept entsprechen.

Eine passende Anlaufstelle in der Doku ist diese hier. https://www.pascom.net/doc/de/trunks/rules/

Alles klar, nun habe ich das verstanden. :slight_smile:

Nach einer Stunde hatte ich dann auch herausgefunden, dass Rufnummern mit Pattern ein _ vorne haben müssen. 471108XX kann zwar eingetragen werden, ist aber falsch. Zum Glück fällt man da nur einmal drauf rein. :wink:

Sorry, da war ich wohl zu großzügig mit dem Schwärzen der sensiblen Daten :frowning:

Passt schon, habe es dann irgendwo klein im Text gefunden. Auf die Idee muss man erstmal kommen. Ich hatte mir extra ein sngrep auf dem Asterisk-Container installiert um zu gucken, ob evtl. der Proxy dazwischen funkt (meinen Softswitch kenne ich, da weiss ich, was da für ein Rufnummernformat rauskommt. :wink: ).

Asterisk auf Verbose umzustellen funktioniert übrigens auch nicht, das log bleibt gleich. Das zusätzliche Logging lässt sich auch nicht mit core set verbose 9 aktivieren.

Das funktioniert leider nicht mehr:

Gibt es mittlerweile eine andere Lösung?