Cloud oder on premise?

Ich wüsste gerne was die Vor- und Nachteile von Cloud und on premis sind.
Ich finde leider nicht viel dazu um eine Entscheidung treffen zu können.

Cloud = done for you :wink: D.h. Du musst Dich weder um Routing, komplizierte Firewall-Regeln, DNS und Updates kümmern. das ist insbesondere für die mobile Nutzung aus dem Homeoffice und mit Smartphones ein wahnsinniger Vorteil. Hinzu kommt eine gewisse Redundanz. Denn falls Dein eigener Internet-Zugang gestört ist, kannst Du Dich mit Smartphone(LTE) immer noch mit der Pascom Cloud verbinden und telefonieren.

onsite: die komplette Anlage liegt in Deiner Hand und Verantwortung. D.h. entweder eigene Hardware oder ein virtueller Server, auf dem die läuft. Es wird damit halt schnell komplex, insbesondere wenn man wenig oder keine Kenntnisse von Netzwerken, Firewalls und Routern hat.

Was man allerdings noch wissen muss: Nicht alle Telefonanbieter funktionieren in der Cloud. Das gilt es vorab zu prüfen.

1 Like

Hallo noses, danke für deine Antwort :slight_smile: . Aber was spricht den für onsite außer, dass die Anbieter funktionieren? Ja man hat sie in eigener Hand etc. und habe erfahren die Möglichkeiten beim Programmieren sind besser, aber wozu brauch ich die onsite TK wenn ich mit ihr mehr Aufwand habe? Dieser Mehraufwand muss sich irgendwie auch lohnen. Weil so wie du es beschrieben hast habe ich es größten Teils auch verstanden und die Cloud Variante ist sogar ohne Homeoffice etc. bequemer.

Für mich persönlich nichts mehr. Ich war zuvor auch so gestrickt, dass ich ein bessers Gefühlt hatte, weil alles in “meinem” Unternehmen bzw. beim Kunden vor Ort ist. In der täglichen Praxis hat das aber als völlig unnötig herausgestellt.

1 Like

Wenn du lokale Dienste, wie ActiveDirectory oder sonstige Synchronisierungen nutzen möchtest, dann solltest du die onsite bevorzugen, denn zur Cloud kannst du nur einen VPN mit OpenVPN bauen.

Auch falls du irgendwelche Sonderlösungen mit deinen Endgeräten planst, dann stößt du vl auf Probleme mit SRTP und SIPS in der Cloud (wobei Verschlüsselung natürlich sinnvoll und zu bevorzugen ist)
Bei der Cloud solltest du keine anderen als die von pascom freigegebenen verwenden. Nur dafür ist auch die Kompatibilität gewährleistet.

1 Like

Danke. An die Übernahme der AD habe ich noch nicht gedacht.

Und damit im Zweifel alle Problem lösen, also auch Geräte wie IP-basierte Türsprechstellen oder sonstige Hardware, die kein SRTP und SIPS spricht. Und natürlich auch das AD integrieren, sofern Du denn SSO nutzen willst oder Benutzer aus dem AD importieren magst.

1 Like

Bei der Telefonie bin ich deiner Meinung, alles Andere habe ich lieber on premise :slight_smile:

2 Likes

Das verstehe ich gut und man muss hier sicher gut abwägen. Andererseits geht heute ohne Internet ohnehin fast nichts mehr und daher hinterfrage ich bei meinem Kunden immer öfter, ob Sie noch einen lärmende und stromschluckende Kiste in der Ecke stehen haben wollen, die ca. alle 5 Jahre getauscht werden muss oder ob es nicht sinnvoller sein kann, das in ein RZ auszulagern. Amazon, Azure und Co. zeigen ja durch Ihren Erfolg, wohin die Reise geht.

Nur um nen Serverraum zu beheizen benötige ich das jedenfalls nicht mehr.

1 Like

Was man ggfs. berücksichtigen muss ist das bei Cloud z.B. eine Türsprechstelle halt nicht mehr funktioniert wenn der Internet-Zugang gestört ist und der Kunde/Besucher/Lieferant dann vor der Tür steht und keiner aufmacht.
Da inzwischen nicht mehr viel ohne Netz geht bin ich allerdings auch eher auf dem Trip noch ein LTE-Backup einzurichten als die Anlage On-Premise zu installieren…

1 Like

Guter Hinweis. Bisher hatte ich das Glück, dass meine Kunden alle noch ne herkömmliche Klingel zusätzlich hatten. Da ist das nicht weiter aufgefallen.

LTE als Backup ist in jedem Fall empfehlenswert.

Das trifft aber auf alles zu was intern ist. So lange nur 3 Anwenderinnen in einem Raum sitzen, ok. Verteilt sich das in einem Gebäude, dann könnte es bei einem Internetausfall schon schwierig werden wenn die interne Telefonie nicht mehr geht. Eine Türsprechstelle ist dann nur die Spitze des Eisbergs. Aber es stimmt schon, wenn jemand bei allem Anderen auf das Internet angewiesen ist dann kann auch die TK-Anlage in der Cloud sein.

Ja, das Thema ist bleibt spannend. Das Thema interne Telefonie finde ich persönlich jetzt nicht sooooo wichtig und ist doch noch ein Grund mehr für Smartphone-Integration und Cloud.

Telefonanschluss bleibt weiterhin erreichbar auch bei lokalem Internet-Ausfall und die Smartphones haben i.d.R. LTE. Damit hätte man ja schon Redundanz - bis auf die Tür halt :wink:

1 Like