Nach Hairpinning wird Telefon aus dem Client angerufen

Guten Tag,

wir haben entsprechend den Anleitungen das Hairpinning im Router für unsere pascom 18.06. geschaltet. Da es ein Problem mit Let’s Encrypt gab, erfolgt die Übertragung zur Zeit über SIP.
Nun haben wir das Problem, dass sich alle Telefone bei der pascom mit der internen IP des Routers melden (wie ja eigentlich auch gewollt), aber die pascom anscheinend nur über Originate das Telefon erreicht, wie im Beitrag https://www.pascom.net/forum/t/anwahlen-uber-client-funktioniert-nicht-mehr/2136/3 beschrieben.
Bei einem Kunden mit einer analogen Konfiguration (allerdings mit SIPS) werden die Telefone mit ihrer IP angezeigt, nur ein M700, dass über Port 5060 verbunden ist (wie auch immer), wird ebenfalls mit der internen IP des Routers angezeigt.
Wie kann man wieder ereichen, dass die Telefone aus dem Client direkt wählen?

Hallo @Kai-Uwe,

die Telefone sollten sich eigentlich dennoch fernsteuern lassen, außer die Firewall macht neben dem Hairpin NAT zusätzlich SIP ALG. Bei Yealinktelefonen sollte es aber beispielsweise so oder so funktionieren, da hier eigentlich via SIP der Anruf ausgelöst wird, bei Snom versucht die Anlage oder der DesktiopClient das Telefon per http zu erreichen (und die IP wird aus den SIP Headern meines Wissens nach ermittelt, bin mir aber nicht sicher).
Ich würde aber Onsite immer empfehlen ohnehin zwei Interfaces zu verwenden und das interne (gerade bei einem M700 im Einsatz) auf SIP UDP+RTP belassen (fqdn = interne IP) und das Portforwarding und die WAN IP als FQDN am sekundären Interface mit SIP TLS und SRTP anzusiedeln. Beide Schnittstellen dürfen auch im gleichen Netzsegment angesiedelt sein.

Grüße,
Steve