Pascom und ESPA-Schnittstelle

Hallo zusammen,
wir haben bei einem großen Pflegedienste eine PASCOM laufen. Der Kunde hat nun einen Neubau in Betrieb genommen in dem Alarmtechnik (Rauch / Feuer / Wassermelder) von IVAM eingesetzt wird. Der Erbauen hält sich nun leider sehr bedeckt und schiebt den schwarzen Peter zu uns, wir müssten lediglich eine ESPA-Schnittstelle liefern. Nun habe ich schon einiges gelesen, nicht aber ob die Pascom das direkt schon kann oder es alternativ Adapterboxen (Beronet und Co) gibt um die ESPA Meldungen (zB. Feuer in Wohngruppe 1) auf einem DECT Teil darzustellen.
Hat jemand hier Erfahrung damit oder weiß mehr dazu? Freuen uns über jegliche Hilfe! :slight_smile:
Danke vorab und viele Grüße,
Markus

Aus meiner Zeit bei Siemens kann ich mich noch daran entsinnen, dass nur Anlagen mit medizinischer Zulassung diese Schnittstelle bieten. Das waren damals halt Alcatel, Bosch TN, Avaya, Siemens, usw. dort wurde dass dann per serieller Schnittstelle angebunden.
Mir wäre aber nicht bekannt, das pascom eine medizinische Zulassung hätte und in so einem Verbund genutzt werden darf.

Hab grad per Zufall mit einem Kollegen telefoniert, der eine Altenheimkette betreut.
Die lösen das mit einem TeMeno Alarmserver. Das Alarmsystem wird per RS232 Schnittstelle (ESPA) angebunden und per SIP an die TK-Anlage. Am besten geeignet seien die DECT Systeme von Snom, Mitel und Alcatel Lucent.
Erlaubt seien im medizinischen Umfeld nur on premise Anlagen oder es müsse einen SBC vor Ort geben, der bei Ausfall der Internetverbindung weiterhin die Einhaltung der Alarmkette und die lokale Telefonie ermöglicht.

1 Like

Vielen Dank für die Antwort!
Scheint dann ja so, als hätte der Alarmanlagenbauer das auch hätte wissen müssen, oder täusche ich mich? Der Kunde nutzt die Cloud-Lösung für all seine Standorte, die Alarmtechnik läuft im Regelfall über gesonderte Wählgeräte und Leitungen. In diesem Fall des Neubaus wollte man sich “einfach” mit drauf schalten und hat entsprechend den Ball zu uns gespielt, dass wir bitte die ESPA-IP mit anbinden müssten - was ja nun scheinbar gar nicht möglich UND auch nicht erlaubt ist.

wie haben einige panasonic per espa angebunden und soviel ich weiss ist das anbinden einer cloud PBX nur per SBC, der vor ort installiert sein muß, erlaubt !! unser provider ( Alarmserver | gnTel bietet hier lösungen für seine eigene cloud pbx an… ob das auch mit der pascom läuft kann ich dir leider nicht sagen. sorry…
Fakt ist: einfach auf die espa Schnittstelle einer cloud pbx zu schalten ist nicht möglich und auch nicht erlaubt :slight_smile:
da wir beschlossen haben keine wohnheime mehr anzunehmen hab ich das auch nicht weiter verfolgt … sorry

1 Like

Naja, manche machen ja sowas auch ganz gern mal um dem Bauherren zu zeigen, dass seine Partner womöglich die schlechtere Wahl sind.
Und sie natürlich nur mit absoluten Profis arbeiten. :wink:

Das wäre für mich nachvollziehbar, wenn es denn in den anderen 5 Einrichtungen des Kunden auch so wäre… aber bei einem Neubau das System über den Haufen zu werfen und ohne Absprache dann an uns weiterleiten ist ja auch Quatsch… Dann hätte man zumindest vorab mal reden müssen. Aber nu :slight_smile: Werde mal schauen…

kurzer Nachtrag nach Rückfrage: Es gibt keine offizielle Anforderung, da es sich lediglich um eine Tagespflege handelt. Das Alarmsystem ist vom Betreiber also vollständig freiwillig installiert worden!
Das ändert zwar nichts an der Tatsache, dass wir keine Anbindung an ESPA bekommen, jedoch sind wir rechtlich wenigstens safe.

1 Like

Klares Jein. Das hängt davon ab, ob der Betreiber das System bei Feuerwehr etc. angegeben hat, oder ob die Bau- und Betreibergenehmigung ohne erteilt wurde. Wird das System aber irgendwo öffentlich erwähnt und sei es nur im Begehungsbericht der Feuerwehr, dann muss es auch den Vorschriften entsprechend betrieben werden.
Ich würde es mir auf jeden Fall schriftlich geben lassen. Im Regressfall kann das echt verdammt teuer werden.

Vielen Dank, das ist soweit geklärt!
Der Alarmanlagen-Erbauer schlägt nun ein Modul vor: comXline 2516 - das soll scheinbar einen Ruf absetzen. Ich bin nur da auch unsicher, ob das nachher sauber funktioniert.
Gibts hier zufällig andere Ideen? Ein Kollege sagte noch, dass es auch App-basierte Alarmmeldungen geben kann.
Es ist definitiv NICHT gefordert und es gibt auch keine Schaltung zur Feuerwehr etc, das habe ich schriftlich bekommen.

Das ist ein Rufgerät von Telenot.
Eigentlich uralte Technik, die Dinger können halt per analogem Anschluss, GSM und LTE einen Notruf absetzen. Die neueren Modelle auch IP / Internet. Kann Sprachmeldungen abspielen, SMS und Email versenden.
Kosten richtig Kohle, der Alarmanlagen Typ verdient halt richtig gut dran.

das wäre mir dabei ja noch egal :slight_smile: Danke Dir!!!
Ich schau mal was draus wird und werde das Ergebnis nochmal hier rein schreiben.