Grandstream Tischtelefone GXP- und GXV-Serie

+ Cloud and Self Hosted

Grandstream GXP2160

Kompatibilität

Provisionierung Firmware-Verwaltung Fernsteuerung über Desktop-Client pascom Menü
ja ja ja nein

Provisionierung: Das IP-Telefon wird über die pascom verwaltet.
Firmware-Verwaltung: Die Firmware kann über pascom aktualisiert werden.
Fernsteuerung über Desktop-Client: Gespräche können über den Desktop-Client gestartet werden.
pascom Menü: Das pascom Menü ist nicht auf dem IP-Telefon hinterlegt.

Unterstütze IP-Telefone

Folgende IP-Telefone werden unterstützt:

  • Grandstream GXP 1610
  • Grandstream GXP 1615
  • Grandstream GXP 1620
  • Grandstream GXP 1625
  • Grandstream GXP 1628
  • Grandstream GXP 1630
  • Grandstream GXP 2130
  • Grandstream GXP 2135
  • Grandstream GXP 2160
  • Grandstream GXP 2170
  • Grandstream GXV 3240

Provisionierung

Für lokale Installationen des pascom Servers ist es möglich Endgeräte per DHCP-Server massenweise und vollautomatisch in Betrieb zu nehmen. Details können Sie dem Howto Telefon-Provisionierung via DHCP entnehmen.

pascom ist in der Lage IP-Telefone des Herstellers Snom automatisch und zentral zu konfigurieren. Diesen Vorgang nennt man Provisionierung. Dazu stellt pascom eine Basis-Konfiguration ( > ) zur Verfügung. Diese ist ausreichend vorparametriert und muss nur in manchen Fällen angepasst werden.

Neues Telefone hinzufügen

Stecken Sie das IP-Telefon an das Netzwerk. Das Telefon enthält einen eingebauten Switch, benutzen Sie den Ethernet-Port mit der Bezeichnung LAN. Falls Sie kein PoE (Power over Ethernet) verwenden, stecken Sie das Telefon an den Netzstrom.

MAC-Adresse ermitteln

Die MAC-Adresse steht auf der Rückseite des Telefones.

Endgerät anlegen

Loggen Sie sich in Ihrer Telefonanlage ein und fügen unter ein neues Gerät vom Typ IP-Telefon: Hersteller Grandstream hinzu.

Tragen Sie im Feld Mac-Adresse die zuvor ermittelte MAC-Adresse des Telefones ein.

Jobs Anwenden

Nach dem Speichern von Änderungen erscheint in der Job-Box (oben) ein entsprechender Eintrag die Telefonie anzuwenden. Starten Sie den Job durch einen Klick auf den .

Provisionierung-URL ermitteln

Haken Sie das Telefon in der Geräte-Liste an und wählen . Kopieren Sie die URL in die Zwischenablage.

Provisionierung-URL am Telefon eintragen

Zurück auf der Web-UI des Telefones tragen Sie die Provisionierung-URL ein und starten das Telefon neu.

Benutzer zuweisen

Nachdem das IP-Telefon in der Geräteliste erscheint kann es bearbeitet werden. Klicken Sie hierzu auf . Im Tab kann dem Telefon ein Benutzer (oder Arbeitsplatz) zugewiesen werden.

Nach dem Speichern und Anwenden der Telefoniekonfiguration werden die neu zugewiesenen IP-Telefone neugestartet.

Funktion testen

Am einfachsten kann man die erfolgreiche Inbetriebnahme testen, indem man mit *100 die eigene Voicemailbox anruft. Daraufhin sollte die Ansage Ihrer Voicemailbox zu hören sein.

Auf die Grandstream-Weboberfläche zugreifen

Um auf die Weboberfläche Ihres IP-Telefons zu gelangen benötigen Sie die IP-Adresse. Im Folgenden sind Möglichkeiten beschrieben, um diese in Erfahrung zu bringen:

IP-Adresse am Telefon anzeigen

Drücken Sie die runde Taste im Pfeil-Feld des Telefons. Über > erhalten Sie die IP-Adresse Ihres Telefons.

IP-Adresse über die Geräteliste ermitteln

Loggen Sie sich in das Web-UI der pascom ein. Klicken Sie auf > . Nun sehen Sie eine Übersicht über alle verfügbaren Geräte. Links von jedem Eintrag finden Sie ein Info-Symbol. Klicken Sie es an, erhalten Sie eine Übersicht über das provisionierte Telefon, unter anderem auch die IP-Adresse.

Tasten belegen

Über das Web-UI können am Grandstream IP-Telefon Tasten belegt werden. Klicken Sie auf > . Es stehen zwei Arten von Tasten zur Verfügung:

Virtual Multi-Purpose Keys

Diese Tasten erscheinen auf dem Haupt-Display. Um diese Tasten zu konfigurieren klicken sie auf :

Modus Konten Beschreibung Wert
Besetztlampen Feld (BLF) Konto 1 Bezeichnung für die Taste Durchwahl der Nebenstelle

Zum Speichern klicken Sie auf . Die Einstellungen werden mit einem Klicke auf wirksam.

Um die Einstellungen der Tasten zurückzusetzten klichen Sie auf und anschließend auf .

Multi-Purpose Keys

Das sind je nach IP-Telefon-Model zusätzliche programmierbare Tasten. In der Übersicht sieht man die verfügbaren Multi-Funktionstasten die nun Konfiguriert werden können:

Modus Konten Beschreibung Wert
Besetztlampen Feld (BLF) Konto 1 Bezeichnung für die Taste Durchwahl der Nebenstelle

Beenden Sie die Konfiguration mit , damit alle Änderungen aktiv sind.

Um die Einstellungen der Tasten zurückzusetzten klichen Sie auf und anschließend auf .

Basis-Konfiguration

Wie bereits erwähnt, werden Grandstream IP-Telefone mit Hilfe der Basis-Konfiguration provisioniert. Die Basis-Konfiguration ist unter > zu finden.

Bevor Sie die Basis-Konfiguration ändern, müssen Sie diese .

Ebenfalls können Sie eine schon bearbeitete Basis-Konfiguration als . Somit erhalten neu angelegte IP-Telefone automatisch die angepasste Basis-Konfiguration.

Zuweisung einer Basis-Konfiguration

Eine Basis-Konfiguration kann auf mehreren Wegen zugewiesen werden:

  • Über > > Basis-Konfiguration auswählen und Bearbeiten, im Tab können gleich mehrere IP-Telefone hinzugefügt werden.
  • Über > > IP-Telefon auswählen und Bearbeiten im Tab .

BLF-Tasten konfigurieren über die Basis-Konfiguration

Im Tab können Sie die vorhandene Basis-Konfiguration anpassen.

Im Bereich können Sie Ihre Wunschtasten einfügen. Folgendes Beispiel zeigt die Konfiguration der ersten Virtual-Multi-Purpose-Taste:

<P1363>11</P1363>
<P1364>0</P1364>
<P1465>Max</P1465>
<P1466>103</P1466>

Erklärung: 11 ist der Code für die BLF-Taste; 0 ist er erste Account auf dem Telefon; Max erscheint am Telefon-Display als Bezeichnung der Taste; 103 ist die Nebenstelle die überwacht wird.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Grandstream-Tasten-Dokumentation.

Weisen Sie diese Basis-Konfiguration über den Tab den IP-Telefonen zu, die diese Taste auch in der Weise belegt haben sollen und speichern Sie, nach dem Neustart der IP-Telefone werden die Änderungen auf diesen übernommen.

Firmwareupdate

Ab der mobydick Version 7.14 wird die Firmware für IP-Endgeräte nicht mehr mitgeliefert. Sollte eine andere als auf dem IP-Endgerät installierte Firmware benötigt werden, muss diese selber heruntergeladen und in die pascom Firmware-Verwaltung hochgeladen werden.

Firmware hinzufügen

Die gewünschte Firmware kann hinzugefügt werden unter > :

Einstellung Beschreibung
Firmware-Datei Laden Sie hier die Firmware hoch.
Model Modellbezeichnung des Telefons
Version Firmware-Version
Dokumentation Optionales Feld für Notizen

Firmware ausrollen

Die Firmware kann aus den IP-Endgeräten über > aktualisiert werden. Wählen Sie die Zielgeräte in der Geräteliste mit Häkchen aus und klicken Sie auf > . Nun erhalten Sie eine Übersicht der gewählten Geräte, in der Sie die Zielfirmware auswählen können. Anschließend klicken Sie auf um die gewählte Firmware auszurollen.

Da es für die verschiedenen IP-Telefone eine Vielzahl von Firmwares gibt ist es uns leider nicht möglich jede zu testen, so dass es sein kann, dass manche Firmware-Versionen pascom Funktionen nicht unterstützen. Daher finden Sie hier eine Liste der Firmwares die von uns bereits getestet wurden:

Modell Empfohlene Firmware
GXP 1630 1.0.4.55
GXP 2130 1.0.7.25
GXP 2135 1.0.7.97
GXP 2160 1.0.7.97
GXV 3240 1.0.3.158